Video Start Altmühlfranken 2030

Quelle: Landratsamt Weißenburg-Gunzenhausen

Altmühlfranken 2030

Um den Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen weiter voranzubringen, sollen unter dem Titel „Altmühlfranken 2030“ eine neue Zukunftsvision erarbeitet und zukünftige Handlungsfelder und Projekte abgeleitet werden. Und zwar mit Beteiligung der Politik, der Wirtschaft sowie der Bürgerinnen und Bürger.

Ausgangsbasis

Bereits 2009 führte der Landkreis einen Regionalentwicklungsprozess mit Bürgerbeteiligung durch, in dem ein umfangreiches regionales Handlungskonzept erarbeitet wurde. In den Folgejahren entstanden noch weitere Konzepte. Sie sind eine wichtige Grundlage für den aktuellen Prozess.

Zukunftsreise

Um möglichst viele Bürgerinnen und Bürgerinnen und alle Teilregionen einzubinden, möchten wir Sie zu einer besonderen Reise einladen, die gedanklich in die Zukunft und durch den gesamten Landkreis führen wird.

Das „Reisegepäck“ besteht aus einem blauem Koffer. Der macht jeweils vor Ort in der Region Station, um relevante Zukunftsthemen in den Blick zu nehmen und Ihre zukunftsweisenden Ideen zu sammeln. Zusätzlich können die Zukunftsthemen dann hier auf der Online-Plattform weiter diskutiert und ausgetauscht werden.

Wer kann mitreisen?

Alle, die im Landkreis Weißenburg wohnen, arbeiten oder hier ihre Freizeit verbringen und die Lust haben, gemeinsam mit anderen Bürgerinnen und Bürgern Ideen für altmühlfranken 2030 zu entwickeln.

Als „Reiseticket“ können Sie sich für unseren Newsletter anmelden. Dann wissen Sie, wo der blaue Koffer demnächst Station macht oder was gerade heiß diskutiert wird.

Die Reiseleitung übernehmen die Moderatoren Ulrike und Jens Lilienbecker, die mit ihrem Büro für Geographie und Kommunikation schon über 20 Jahre in der Regionalentwicklung aktiv sind.

Wer sind die Verantwortlichen?

Das „Reisebüro“ ist die Zukunftsinitiative altmühlfranken des Landkreises Weißenburg-Gunzenhausen. Das Projekt wird gefördert durch das Bayerische Staatsministerium für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie über die Richtlinie zur Förderung Regionaler Initiativen für Zukunftsprojekte der Landesentwicklung..

Wie ist der Ablauf geplant?

Nachdem die Zukunftsreise Altmühlfranken 2030 an den Start gegangen ist, finden nun die ersten beiden Zukunftstalks am 20. Mai und am 7. Juni als Zoom-Videokonferenzen statt. Danach sind weitere Veranstaltungen zu den Zukunftsthemen der Region in Vorbereitung.

Im Spätsommer sollen die Diskussionsergebnisse dann in einer Zukunftskonferenz mit Projektwerkstatt zusammengefasst werden. Den Abschluss wird eine Kreistagssitzung im 4. Quartal bilden, in der das Zukunftspapier Altmühlfranken 2030 verabschiedet wird.

Menü